Das stete Ringen um den Nachwuchs

Die Zelter-Plakette ist die höchste deutsche Auszeichnung für Amateurchöre. Der Bundespräsident verleiht sie alljährlich an Chöre, die seit 100 Jahren ununterbrochen musikalisch wirken. 2020 kann der Gesangverein Volkersgau und Umgebung dieses Jubiläum feiern und hätte damit Anspruch auf die Plakette.

Wird der Gesangverein Volkersgau die renommierte Zelter-Medaille erhalten?

Wegen seines Austritts aus dem Fränkischen Sängerbund vor einigen Jahren ist aber zweifelhaft, ob der letzte verbliebene aktive Chor in der Gemeinde Kammerstein die Zelter-Plakette tatsächlich erhalten wird. Üblicherweise beantragt nämlich der zuständige Verband diese Ehrungen.

Wolfram Göll schaltet den Präsidenten des Musikrats ein

CSU-Bürgermeisterkandidat Wolfram Göll hat deshalb den höchstrangigen Repräsentanten der Musikerverbände Bayerns eingeschaltet: Dr. Thomas Goppel, den Präsidenten des Bayerischen Musikrats. Der langjährige bayerische Staatsminister und CSU-Landtagsabgeordnete sagte beim CSU-Musiker-Gespräch in Poppenreuth zu, sich dieser Sache anzunehmen.

Der Chor wird 100 Jahre alt, dann muss er auch die Zelter-Plakette erhalten.

Dr. Thomas Goppel, Präsdent des Bayerischen Musikrats

Der Chor wird 100 Jahre alt, dann muss er auch die Zelter-Plakette erhalten“, erklärte Thomas Goppel – und zwar unabhängig von der Mitgliedschaft in einem Verband. Der Musikrat werde sich hier gerne einsetzen, sagte er zu. Der Bayerische Musikrat ist die zentrale bayerische Dachorganisation von mehr als 50 Musiker-Verbänden – von Chören bis Orchestern, von Laien bis Profis, von Klassik über Volksmusik und Jazz bis zu Rock und Pop.

Göll und Bauer überreichen Glückwunsch-Skulptur der CSU

Die erste Auszeichnung zum 100. Gründungsjubiläum hat der Gesangverein Volkersgau jedenfalls bereits erhalten: Bürgermeister-Kandidat Wolfram Göll und Landtagsabgeordneter Volker Bauer überreichten dem Ehrenmitglied des Chors, Rainer Petzoldt, im Anschluss an das Musiker-Gespräch mit Thomas Goppel eine eigens angefertigte Glückwunsch-Skulptur aus Glas mit Laser-Gravur der CSU Kammerstein.

Uns fehlt es teilweise an Nachwuchs.

Richard Heubeck, Gründer und Leiter der Kammersteiner Blasmusik

Zum Musiker-Gespräch mit Thomas Goppel waren neben Rainer Petzoldt auch Vertreter der Kammersteiner Blasmusik nach Poppenreuth gekommen. Richard Heubeck als Gründer und Chef des weithin bekannten Blechbläser-Ensembles wünschte sich noch mehr Kooperation mit der Kammersteiner Schule und dem gemeindlichen Kindergarten. „Uns fehlt es teilweise an Nachwuchs“, begründete Heubeck diesen Wunsch. Zugleich lobte Richard Heubeck die Initiative der Gemeinde Kammerstein, den Musikunterricht für alle Kinder unabhängig vom Instrument zu bezuschussen. Der Zuschuss in der momentanen Höhe bedeute umgerechnet zwei Monate kostenlosen Unterricht pro Jahr, rechnete Heubeck vor.

Teilen auf: