Für Radweg zwischen Ober- und Unterreichenbach

Der Oberbürgermeister-Kandidat für Schwabach, Dr. Michael Fraas, und der Bürgermeister-Kandidat der CSU für die Gemeinde Kammerstein, Wolfram Göll, setzen sich gemeinsam für den raschen Bau eines Geh- und Radwegs zwischen Oberreichenbach und Unterreichenbach ein. „Ein Geh- und Radweg zwischen Ober- und Unterreichenbach wäre ein Win-Win-Win-Situation: Die Bürger beider Kommunen hätten den Nutzen – und die Umwelt natürlich auch“, erklärt Wolfram Göll. Michael Fraas betont: „Hier kommen die Ziele Mobilität, Klimaschutz und Naherholung zusammen. Alles spricht für diesen Geh- und Radweg.“

Bei einem Ortstermin nahe der möglichen Trasse des Geh- und Radwegs erörterten Michael Fraas und Wolfram Göll mit weiteren CSU-Kommunalpolitikern die Planungen und die Aussichten. Aus Unterreichenbach, das zu Schwabach gehört, nahmen die Stadträte Heiner Hack und Gerd Distler teil. Für die Oberreichenbacher/Kammersteiner Seite waren der Sprecher der CSU-Gemeinderäte, Jürgen Melzer, und der Gemeinderatskandidat Stefan Leinberger aus Oberreichenbach dabei.

Langgehegter Wunsch der Ober- und Unterreichenbacher

„Nicht nur Oberreichenbach und die Dörfer im Volkachtal haben großes Interesse an diesem Geh- und Radweg, sondern auch die Stadt Schwabach selbst. Wir müssen das Radwegenetz verbessern und ausbauen, nicht nur in der Stadt selbst, sondern auch die Verbindungen mit dem Umland“, erklärte Michael Fraas. Wolfram Göll betonte: „Bei unseren Hausbesuchen in der ganzen Gemeinde Kammerstein haben die Bewohner vieler Dörfer den Bau von Geh- und Radwegen als großen Wunsch formuliert. Dieser Weg im Volkachtal wäre unserer Ansicht nach vordringlich.“

„Ein Radweg im Volkachtal wäre die Erfüllung eines langgehegten Wunsches für die Ober- und Unterreichenbacher“, sagte Stadtrat Heiner Hack. Sein Stadtratskollege Gerd Distler beschrieb die momentane Situation an der Gemeindeverbindungsstraße so: „Jogger, Spaziergänger und Radfahrer müssen bisher immer an diesem schmalen Straßenrand entlang gehen – immer mit einer gewissen Gefahr, dass man zusammengefahren wird.“ Hack ergänzte: „Sobald der Radweg zwischen Dietersdorf und Wolkersdorf fertig ist, sollten wir umgehend den Volkachtal-Radweg angehen.“

Stadt Schwabach hat Planung bereits in Auftrag gegeben

CSU-Gemeinderatskandidat Stefan Leinberger aus Oberreichenbach erinnerte: „Seit vielen Jahren tragen unsere Bürger in den Bürgerversammlungen in Volkersgau regelmäßig den Wunsch nach einem Geh- und Radweg zwischen Ober- und Unterreichenbach vor.“ Der Sprecher der CSU-Gemeinderäte in Kammerstein, Jürgen Melzer, erklärte: „In einem ersten Schritt könnte der Kammersteiner Gemeinderat nun eine Erklärung beschließen, dass der Radweg für die Gemeinde Kammerstein ebenfalls eine hohe Priorität hat. Die Anregungen gab es ja schon lang, aber die Schwabacher Seite hatte diesen Weg nicht so weit oben auf der Prioritätenliste.“ Der Weg wäre nach Melzers Überzeugung ein wichtiger Baustein hin zu einem leistungsfähigen und geschlossenen Radwegenetz in der Gemeinde Kammerstein.

Wie der wegen Urlaubs telefonisch zugeschaltete CSU-Stadtratsfraktionschef Detlef Paul erklärte, hat der Schwabacher Stadtrat auf Antrag der CSU-Fraktion einem Geh- und Radweg im Prinzip bereits zugestimmt. Nach der Untersuchung verschiedener Varianten habe man im Herbst 2019 eine Planung in Auftrag gegeben. Dieser Schritt der Schwabacher Seite ist nach Ansicht der Teilnehmer der Runde im Grunde das zentrale Signal, weil die Ortsverbindungsstraße zwischen Ober- und Unterreichenbach zu etwa drei Vierteln auf Schwabacher Stadtgebiet verläuft. Der Weg werde derzeit nördlich der bestehenden Ortsverbindungsstraße geplant, so Detlef Paul – weil südlich, also unterhalb der Straße zum Bach hin, ein Landschaftsschutzgebiet bestehe.

Teilen auf: