100 Gesichtsmasken für Kammerstein

Gut, wenn man Firmen mit begabtem Personal in der Gemeinde hat! Rüdiger Krug, Chef des Medientechnik-Unternehmens „Franken-Lehrmittel Medientechnik“ im Barthelmesauracher Gewerbegebiet, hat der Gemeinde Kammerstein 100 Gesichtsmasken gespendet. Übergeben hat er sie an den künftigen Chef im Rathaus, den gewählten Bürgermeister Wolfram Göll.

Göll und das CSU-Gemeinderatsmitglied Volker Bauer probierten den Mund- und Nasenschutz mit seinem hohen Tragekomfort sofort aus. Der künftige Bürgermeister reichte die Masken unverzüglich an die Gemeindeverwaltung weiter. Wie der geschäftsleitende Beamte Heinz Baum mitteilte, werden die Gesichtsmasken insbesondere im gemeindlichen Kindergarten und beim Bauhof verwendet.

Krug-Mitarbeiterin Cindy Schaab hatte die Masken entwickelt

Entwickelt und genäht hatte die Masken eine von Krugs Mitarbeiterinnen: Marketing-Chefin Cindy Schaab ist auch noch Gründerin eines kleinen Modelabels, das über „www.din-din.de“ Stoffe, Schnittmuster und Plottvorlagen vertreibt sowie Nähkurse anbietet. Vor etwa einem Monat kam sie dann auf die Idee, mitzuhelfen im Kampf gegen die Verbreitung des Corona-Virus. Sie hat einen eigenen Masken-Schnitt gebastelt und ihn in drei Größen digitalisiert.

Seither kann man ihn als Download kostenlos übers Internet beziehen, was auch schon viele tausende Male passiert ist. Außerdem hat Cindy Schaab in der Region selbstgefertigte Masken verteilt: Ärzte, Physiotherapeuten, Pflegedienste, Krankenschwestern, Polizeibeamte, Verkäuferinnen und Tankstellen hat sie kostenlos damit ausgestattet. Nun auch die Gemeinde Kammerstein.

Teilen auf: